Steuervorteile nutzen!

Es können bis zu 1.200,– EUR p.a. direkt von der Steuer abgezogen werden. Dies entspricht 20% vom Arbeitslohn aus Handwerkerrechnungen in Höhe von maximal 6.000,– EUR.

Weitere aktuelle Informationen zu den Themen

erhalten Sie unter:
www.kfw.de
www.foerderdata.de
www.energiewelt.de
www.umweltbundesamt.de
www.dega-akustik.de
www.neue-fenster-sparen-geld.de 
www.window.de 


Die KfW-Förderprogramme

Wohnraum Modernisieren (Programm-Nr.141)

Diese Förderung kann von Privatpersonen jeden Alters und Familienstands zu den dort geltenden Bestimmungen in Anspruch genommen werden: Von Wohnungseigentümer, Eigenheimbesitzer und auch von Mietern mit Zustimmung des Vermieters für Modernisierungsarbeiten.

Der Antrag muss vor dem Kauf oder vor Beginn der Modernisierungsarbeiten bei der Hausbank gestellt werden. Nach Prüfung wird das Darlehen ebenfalls durch die Hausbank bereitgestellt.

Beachten Sie auch die Förderprogramme „Altersgerecht Umbauen – Kredit“ (155) und „Altersgerecht Umbauen – Zuschuss“ (455).

Der Förderhöchstbetrag liegt für Standard-Maßnahmen bei 100.000 EUR je Wohneinheit, für altersgerechte Umbaumaßnahmen bei 50.000 EUR je Wohneinheit. 

Energieeffizient Sanieren – Sonderförderung (Programm-Nr.431)

Die Förderung beinhaltet die professionelle Baubegleitung durch Sachverständige während der Sanierungsphase in Höhe von 50 % der Kosten (bis zu 2.000 Euro pro Vorhaben) 

Energieeffizient Bauen (Neubau) (Programm-Nr.153)

Dieses Förderprogramm steht für Privatpersonen zur Verfügung, wenn gemäß KfW-Effizienzhaus-Standard (bzw. Passivhaus-Standard) ein Neubau gebaut oder gekauft wird. Ebenso für die Erweiterung oder den Umbau von bisher nicht zum Wohnen genutzter Gebäude oder bestehender Wohngebäude durch abgeschlossene Wohneinheiten.

Die Förderung besteht aus zinsverbilligtem Darlehn (bis 100 % der Baukosten): Förderhöchstbetrag € 50.000 pro Wohneinheit (KfW-Effizienzhaus 70, 55 / Passivhaus und 40).

Die Antragsstellung muss vor dem Kauf oder vor Beginn der Baumaßnahme erfolgen. Nach Prüfung wird das Darlehen durch die Hausbank bereitgestellt. 

Nutzen Sie auch die Fördermittel des Staates. Denn Bund, Länder und Gemeinden stellen über verschiedene öffentliche Institutionen Fördermittel für Altbaumodernisierungen zur Verfügung. Detaillierte Informationen zu diesen Förderprogrammen erhalten Sie unter www.foerderdata.de oder direkt bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) unter www.kfw.de.

Bitte beachten!

Die Förderung der Einzelmaßnahmen (Programm-Nr. 152/430) "Energieeffizient Sanieren", Kredit- und Zuschuss-Variante, wird zum 31.08.2010 eingestellt.

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die hier aufgeführten Informationen der angegebenen Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Alle Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und zusammengestellt. (Stand: 31.12.2011)